Pickels Strafsachen

 

Der Pickel ist da,

weil die deutsche Justiz ihn dringend braucht...

-----------------------------------------------------------------------------

Justizpickel

 

Pickels Strafsachen

 

Unser lieber Pickel hat es im Laufe der letzten Jahre auf eine Reihe von Strafverfahren in den beiden Bundesländern Berlin und Brandenburg gebracht.

Aus diesem Grunde ist es kaum möglich, jeden der gegen den Pickel rechtswidrig geführten Prozesse in allen Einzelheiten und unter Darlegung sämtlicher Rechtsbrüche der Justiz darzustellen, wofür der Pickel um Verständnis bittet.

 

 

(Das Justizzentrum Potsdam)

 

 

Natürlich aber wird der Pickel die schönsten Rechtsbrüche auf den folgenden Seiten zum Besten geben, wozu folgende Übersicht dem geneigten Leser zur Orientierung dienen mag:

 

  • Polizei in Berlin: Widerstand der Staatsgewalt
  • Richter Meckies (I): Keine Beleidigung ist auch eine Beleidigung
  • Richter Meckies (II): Freiheitsstrafe (ohne Bewährung) wegen angeblicher Beleidigung
  • Richter Burgmüller: Pickels Verweis aus dem Gerichtssaal
  • Amtsgericht Tiergarten: Zutritt für Pickel nach Durchsuchung verboten
  • Richter Eckardt (I): Pickels Frage und Richter Eckardts Antwort
  • Richter Eckardt (II): Per Polizei zur Begutachtung!
  • Richterin von Bülow: Mit jedem Verfahren steigt die Höhe eines Tagessatzes
  • Richterin Eibisch: Das Imperium schlägt zurück
  • Richterin Pelzer: Eine DDR-Richterin in Aktion
  • Richterin Ploner: Ein Rechtsbruch kommt selten allein
  • Richter Prugel: Bürger muss kriminelleh Handlungen von Jobcenter-Mitarbeitern dulden

 

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Pickel bedankt sich an dieser Stelle nachdrücklich bei den Staatsanwaltschaften in Berlin und Brandenburg, die keine Kosten und Mühen gescheut haben, die Richter bei der Durchsetzung ihrer gerichtlichen Entscheidungen zu unterstützen, egal wie sehr diese auch den Gesetzen und Grundrechten widersprechen.

 

Sein besonderer Dank gilt auch dem Leitenden Oberstaatsanwalt aus Potsdam, Herrn Heinrich Junker, für sein konsequentes Nicht-Einschreiten gegen das Vorgehen seiner Mitarbeiter sowie den verschiedenen Präsidenten des Amtsgerichts Potdam, des Amtsgerichts Tiergarten, des Landgerichts Tiergarten, des Brandenburgischen Oberlandesgerichts und des Kammergerichts, die ebenso entschieden gegen Rechtsbrüche von Richtern und Staatsanwälten nicht vorgehen und dem Pickel damit wiederholt gezeigt haben, dass er nicht in einem Rechtsstaat lebt.

 

 

 

Wo Recht zum Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.